home print sitemap Infos erhalten
Powered by AP software
Aktuelles

National- und Ständeratswahlen 20.10.2019

National und Ständeratswahlen 2019

Alle wichtigen Informationen zu den National- und Ständeratswahlen, entnehmt ihr dem folgenden Link:
http://www.fdp-lu.ch/willkommen/

Die FDP Anlässe finden ...

mehr .. »
National und Ständeratswahlen 2019

Alle wichtigen Informationen zu den National- und Ständeratswahlen, entnehmt ihr dem folgenden Link: 
http://www.fdp-lu.ch/willkommen/

Die FDP Anlässe finden wie folgt statt:
http://www.fdp-lu.ch/wahlen-2019/unsere-wahlanlaesse/

Ständeratskandidat:
Damian Müller
https://www.damian-mueller.ch/portrait/ueber-mich/

Unsere Nationalrats Kandidaten auf der Hauptliste: 
Fabienne Brauchli
Priska Hafner
Martin Huber
Damian Hunkeler
Anne-Sophie Morand
Peter Schilliger
Helene Schurtenberger
Jacqueline Theiler
Albert Vitali
http://www.fdp-lu.ch/wahlen-2019/unsere-kandidierenden/

FDP Frauen - Kandidatinnen:
Hildegard Meier
Susanne Heer
Branke Kaiser 
Marion Maurer
Karin Ruckli
Kathrin Scherer
Rosy Schmid
Karin Supersaxo Freiburghaus


Parteiversammlung FDP - Peter & Paul / SportRock

Die FDP Willisau zu Besuch bei 2 lokalen Betrieben
Für die Frühlingsparteiversammlung hat sich die FDP Willisau dieses Mal nicht in eines, sondern gleich in zwei regionale Unternehmen begeben. Das B&B Peter und Paul sowie das SportRock öffneten ihre Türen für die interessierten ...

mehr .. »
Die FDP Willisau zu Besuch bei 2 lokalen Betrieben
Für die Frühlingsparteiversammlung hat sich die FDP Willisau dieses Mal nicht in eines, sondern gleich in zwei regionale Unternehmen begeben. Das B&B Peter und Paul sowie das SportRock öffneten ihre Türen für die interessierten Gäste.

Die Versammlung nahm ihren Anfang im Sitzungszimmer des B&B Peter und Paul, wo Parteipräsident Toni Steiger auf ein erfolgreiches Jahr der FDP mit zahlreichen Anlässen zurückblicken konnte. Den Startpunkt setzte die gelungene Wahlfeier für die Kantonsratspräsidentin Hildegard Meier-Schöpfer sowie Regierungspräsident Robert Küng. Weitere Highlights waren der Gönner-Club-Ausflug zu Stöckli Ski und ins Tropenhaus, Bundeshaus aktuell bei der Ackermann Fahrzeugbau AG sowie die glanzvolle Wahl von André Marti in den Kantonsrat. André Marti wurde an der Frühlingsversammlung durch die Anwesenden auch mit grossem Applaus in die Parteileitung gewählt. Der positive Rechnungsabschluss der Ortspartei wurde durch Kassier Christian Waltenspül detailliert geschildert. Die Versammlung folgte dann auch einstimmig dem Antrag der Kontrollstelle, vertreten durch Patrick Weibel, und genehmigte die Rechnung. Anschliessend präsentierte Stadtpräsidentin Erna Bieri wie immer kompetent die Geschäfte der kommenden Gemeindeversammlung. 
Nach Abschluss der Versammlung übernahm Eveline Bossert Meier das Zepter und stellte das B&B Bed & Breakfast vor. Bei der Führung durch die behaglichen Räumlichkeiten konnte sich die Gästeschar ein Bild davon machen, wie viel Arbeit in diesem klug organisierten Betrieb steckte. Aus einem riesigen leeren Rohbau wurde mit viel Geschick ein mit Bestnoten bewertetes Dreisterne-Hotel. Wie das Hotel entsprach auch der Bau des SportRock einem Bedürfnis der Region. Werner "Puma" Bossert schilderte, wie er zusammen mit Daniel Hüsler 2002 in Willisau einen Ort für den Ausgang bieten wollte. Der Erfolg liess nicht auf sich warten und 2012 war es Zeit für eine Vergrösserung des Angebotes. Dieses konnte beim Rundgang durch das neue SportRock vom Keller - wo schwere Crosstraining-Geräte beeindruckten - über die attraktiven Wellness- und Fitnessräume bis ins Lokal erkundet werden, wo der Abend dann auch bei einem Apéro gemütlich ausklang.

FDP.Die Liberalen Willisau


FDP.Die Liberalen Willisau - Anlass zur freisinnigen Umwelt- und Klimapolitik

Guten Tag

Die FDP Willisau lädt alle Interessierten vom Wahlkreis Willisau, am Donnerstag, 18. April 2019, 19.30 Uhr in die Stadtmühle Willisau, Müligass 7, 6130 Willisau, ein um die zukünftige freisinnige Umwelt- und Klimapolitik zu diskutieren.
Erfreulicherweise wird unser FDP-Nat ...

mehr .. »
Guten Tag

Die FDP Willisau lädt alle Interessierten vom Wahlkreis Willisau, am Donnerstag, 18. April 2019, 19.30 Uhr in die Stadtmühle Willisau, Müligass 7, 6130 Willisau, ein um die zukünftige freisinnige Umwelt- und Klimapolitik zu diskutieren. 
Erfreulicherweise wird unser FDP-Nationalrat, Peter Schilliger uns über den aktuellen Stand der gesetzlichen Beratung und über die Auswirkung möglicher Beschlüsse direkt informieren (Link zum Inserat).
Der Fragebogen, welche die FDP Basis erhalten hat, wird an diesem Abend besprochen, damit dieser richtig verstanden und beantwortet werden kann (dieser Fragebogen ist bis spätestens 21.04.2019 elektronisch zu beantworten). Hinweis: habt ihr oder eure Mitglieder diesen Brief nicht erhalten, meldet euch bei Benjamin Häfliger von der Geschäftststelle Luzen!
Gerade als Partei der Freiheit und Eigenverantwortung ist es uns klar, dass wir verantwortungsvoll mit unserer Umwelt und den natürlichen Ressourcen umgehen müssen.
Heutige und künftige Generationen haben Anspruch auf gut erhaltene, natürliche Lebensgrundlagen. Darum sind bei allen Eingriffen in die Natur die langfristigen Auswirkungen zu berücksichtigen. Eine umsetzbare Umwelt- und Klimapolitik muss nicht nur ökologisch sinnvoll sein, sondern auch gesellschaftlich und ökonomisch tragbar bleiben.

Wir ermuntern alle, an diesen Anlass zu kommen und sich aktiv an der zukünftigen Umwelt- und Klimapolitik zu beteiligen, damit die FDP auch in diesem Bereich als innovativ wahrgenommen wird. Ein Anmeldung ist nicht nötig.

Im Anschluss wird eine kleine "Eiertütschete" durchgeführt, Getränke sind natürlich auch vorhanden

Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.

Ich wünsche euch eine erfolgreiche Woche und bis bald.

Herzliche Grüsse

Toni Steiger 

Präsident FDP.Die Liberalen Willisau 

Herzliche Gratulation André Marti

Die FDP. Die Liberalen gratuliert André Marti herzlich zur Wahl in den Kantonsrat 2019. Lieber André, wir wünschen dir in deinem neuen Amt viel Freude und Erfolg.
Gerne laden die FDP.Die Liebralen die Bevölkerung heute Abend ab 18.00 Uhr in die Stadtmühle Willisau ein, um auf die erfolgreiche K ...

mehr .. »
Die FDP. Die Liberalen gratuliert André Marti herzlich zur Wahl in den Kantonsrat 2019. Lieber André, wir wünschen dir in deinem neuen Amt viel Freude und Erfolg.
Gerne laden die FDP.Die Liebralen die Bevölkerung heute Abend ab 18.00 Uhr in die Stadtmühle Willisau ein, um auf die erfolgreiche Kandidatur von André Marti anzustossen. 

Freundliche Grüsse FDP.DIe Liberalen Willisau

Wahlveranstaltung in Willisau

DIe FDP.Die Lieberalen Wilisau lädt Sie am Samstag, 09. März 2019 von 09:00h bis 12:00h zur Wahlveranstaltung auf dem Rathausplatz Willisau ein.
Die "Poilit - Chilbi" ist eine öffentliche Veranstaltung zum Kennenlernen der Kandita
...

mehr .. »
DIe FDP.Die Lieberalen Wilisau lädt Sie am Samstag, 09. März 2019 von 09:00h bis 12:00h zur Wahlveranstaltung auf dem Rathausplatz Willisau ein.
Die "Poilit - Chilbi" ist eine öffentliche Veranstaltung zum Kennenlernen der Kanditatinnen und Kandidaten für den Kantonsrat und Regierungsrat.
Wir bieten, musikalische Unterhaltung, Gratiskaffe und Gipfeli, viele Atraktionen für die ganze Famile und einen Wettbewerb mit atraktiven Preisen.

Weiter Infos können Sie in diesem Link "Polit - Chilbi" nachlesen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch 
FDP.Die Leberalen Willisau 

Parteiversammlung Donnerstag 08.11.2018

Die FDP Willisau nominiert André Marti für den Kantonsrat
Mit den Informationen zur bevorstehenden Gemeindeversammlung sowie der Nomination von André Marti für den Kantonsrat standen zwei interessante Themen zur Diskussion.
Parteipräsident Toni Steiger konnte viele Interes ...

mehr .. »
Die FDP Willisau nominiert André Marti für den Kantonsrat
Mit den Informationen zur bevorstehenden Gemeindeversammlung sowie der Nomination von André Marti für den Kantonsrat standen zwei interessante Themen zur Diskussion.
Parteipräsident Toni Steiger konnte viele Interessierte, unter ihnen die Kantonsratspräsidentin Hildegard Meier-Schöpfer, zur Parteiversammlung begrüssen. Die Wahlfeier von ihr und Robi Küng war der Höhepunkt des Rückblicks auf ein erfolgreiches Jahr für die FDP.Die Liberalen Willisau. 
Anschliessend übernahmen die beiden Stadträtinnen Erna Bieri-Hunkeler und Sabine Büchli-Rudolf, die kurz und informativ über die Geschäfte der Gemeindeversammlung vom 26. November 2018 berichteten. Mit viel Freude konnte die Stadtpräsidentin dabei die geplante Steuersenkung auf 2.1 Einheiten präsentieren. Die FDP.Die Liberalen waren erfreut zu hören, dass die Steuersenkung ohne Einbussen bei den geplanten Investitionen realisierbar ist.
Auf neugierige Zuhörer stiess auch André Marti, der die Anwesenden mit einer kurzen Rede über seinen Werdegang, seine Person und seine Ziele informierte. Der vielseitig interessierte Wirtschaftsingenieur und Architekt betreibt mit seiner Partnerin die Stadtmühle Willisau und ist Präsident der Feldmusik. Seine Arbeit hat ihm ein breites Beziehungsnetz aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik ermöglicht. Die daraus gewonnenen Erfahrungen möchte er in Zukunft im Kantonsrat nutzen und sich dabei für die Interessen der Region und ganz besonders Willisau einsetzen. Mit grossem Applaus wurde André Marti von den Anwesenden für die Kantonsratswahlen nominiert. 
Einer, der die Wahl bereits geschafft hat, ist Christian Waltenspül, der im Sommer bei den Ersatzwahlen in stiller Wahl in die Controlling-Kommission gewählt worden war. Toni Steiger nutzte die Gelegenheit, um ihm nach Amtsantritt noch offiziell zu gratulieren.   
Beim abschliessenden offerierten Apéro gab es dann genügend Gelegenheit, sich über das bevorstehende Wahljahr sowie mit dem Kandidaten aus Willisau auszutauschen. 

FDP.Die Liberalen Willisau
 

FDP-Sessionsrückblick: Die Bundespolitik zu Gast beim lokalen Gewerbe

Am 4. Oktober 2018 blickten die Luzerner FDP-Bundesparlamentarier Damian Müller, Peter Schilliger und Albert Vitali am Anlass «Bundeshaus Aktuell» auf die eidgenössische Herbstsession zurück. Der Anlass fand bei der Ackermann Fahrzeugbau AG in Willisau statt und zog rund 110 interessiert ...

mehr .. »
Am 4. Oktober 2018 blickten die Luzerner FDP-Bundesparlamentarier Damian Müller, Peter Schilliger und Albert Vitali am Anlass «Bundeshaus Aktuell» auf die eidgenössische Herbstsession zurück. Der Anlass fand bei der Ackermann Fahrzeugbau AG in Willisau statt und zog rund 110 interessierte Besucher an.

Einblick zu geben in ihre Arbeit im Bundeshaus, über die wichtigsten Vorlagen der Herbstsession zu berichten und ein offenes Ohr für Rückmeldungen und Anliegen aus der Bevölkerung zu haben. Dies ist die Motivation der Luzerner FDP-Vertreter in Bundesbern. Die Anlassreihe «Bundeshaus Aktuell» begeistert regelmässig Gäste aus dem ganzen Kanton und wird abwechslungsweise von einem Bundesparlamentarier organisiert. 

Ständerat Damian Müller begrüsste zu Beginn die über 110 Besucherinnen und Besucher zum Anlass «Bundeshaus Aktuell» und freute sich über das grosse Interesse. Anschliessend richtete Erwin Pfyffer, Geschäftsleiter Ackermann Fahrzeugbau AG, einige Worte an die Gäste. Dabei zeigte er die vielseitigen Tätigkeitsbereiche des Fahrzeugunternehmens auf, das mit rund 75 Mitarbeitenden in den Bereichen Qualitäts-Fahrzeugaufbauten, Spezialfahrzeuge und innovative Konstruktionslösungen spezialisiert ist. Auf der anschliessenden Betriebsführung konnten sich die Besucherinnen und Besucher mit eigenen Augen davon überzeugen. 

Danach informierten die Bundesparlamentarier ausführlich über die Geschäfte der letzten Session. 
Ständerat Damian Müller ging in seinem Rückblick auf das prägende Ereignis der letzten Wochen ein: Die Rücktritte der Bundesräte Johann Schneider Ammann und Doris Leuthard. Dabei würdigte er die Arbeit der beiden Bundesräte und zeigte Eindrücklich auf, welche Erfolge Bundesrat Schneider Ammann während seiner Amtszeit für die Schweizer Wirtschaft erzielen konnte. Im Weiteren sprach er zu den Themen Wasserzinsen und zur Waffenrechts-Richtlinie. 
Albert Vitali ging auf die Steuervorlage 2017 (SV17) ein, welche das zweite Schwergewichtsthema der letzten Session bildete. Er erklärte deren Bestandteile verständlich und erläuterte, weshalb die Vorlage für die Schweiz von grosser Wichtigkeit ist. Daneben erläuterte er die Diskussionen um das Bundes-Budget 2019. 
Auch Nationalrat Peter Schilliger sprach kurz zur SV17 und unterstrich als Unternehmer die Bedeutung der Vorlage. Weiter berichtete er zu den Geschäften im Bereich Energiepolitik und legte dabei einen Schwerpunkt auf das Thema der Versorgungssicherheit.

Zum Schluss überbrachte Kantonsratspräsidentin Hildegard Meier einige Grussworte der Wahlkreispartei Willisau und verdankte die Gastgeber und Referenten. Beim anschliessenden Apéro konnten die begonnenen Diskussionen im persönlichen Gespräch vertieft werden. Der gegenseitige Austausch wurde sowohl von den FDP-Bundesparlamentarier als auch von den anwesenden Besuchern sehr geschätzt.


Parteiversammlung Donnerstag 03.05.2018

FDP.Die Liberalen Willisau – Parteiversammlung Die Frühjahrs-Parteiversammlung fand in den Räumlichkeiten der Kreuz-Garage Willisau AG statt. Nach einer Führung durch den Betrieb und Rückblicken auf das vergangene Jahr wurde ein neues Mitglied in die Parteileitung gewählt. ...

mehr .. »
FDP.Die Liberalen Willisau – Parteiversammlung Die Frühjahrs-Parteiversammlung fand in den Räumlichkeiten der Kreuz-Garage Willisau AG statt. Nach einer Führung durch den Betrieb und Rückblicken auf das vergangene Jahr wurde ein neues Mitglied in die Parteileitung gewählt.


Eine grosse Zahl Interessierter fand sich am 3. Mai 2018 in der Kreuz-Garage Willisau ein. Inhaber Josef Albisser stellte das erfolgreiche Unternehmen vor, das dieses Jahr sein 70-Jahr-Jubiläum als VW- Partner feiert. In drei Gruppen wurden anschliessend die Verkaufsgebäude von Audi, VW und Škoda mit Kundendienst und Werkstatt besichtigt. Beim Blick hinter die Kulissen zeigte sich die Vielseitigkeit der Dienstleistungen. Vielen war neu, dass hier auch eine öffentliche Waschanlage oder ein riesiges Kunden-Reifenlager untergebracht sind. 
Danach begrüsste Parteipräsident Toni Steiger die Anwesenden zur Parteiversammlung. Er gab einen Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2017 für die FDP. Die Rechnung wurde von Christian Waltenspül präsentiert. Corinne Zangger stellte den Revisionsbericht vor. Der Jahresbericht, die Rechnungsablage und der Revisorenbericht wurden einstimmig genehmigt. Ebenfalls über positive Zahlen konnten die beiden Stadträtinnen Erna Bieri-Hunkeler und Sabine Büchli-Rudolf bei der Vorstellung der Rechnung 2017 der Stadt Willisau berichten. Im Jahresbericht 2017 wurden nochmals die grossen Projekte des letzten Jahres wie das Bed & Sport, das Heim Breiten oder das zukünftige Generationenprojekt im Grund angesprochen. Willisau hat sich zu einer erfolgreichen Marke entwickelt.
Anschliessend gratulierte Toni Steiger den gewählten Mitgliedern des Kirchenrates und der Rechnungskommission zur Wahl. Danach stellte sich Elvira Schneider in einer kurzweiligen Rede vor und wurde unter grossem Applaus neu in die Parteileitung gewählt. Damit ist die Parteileitung komplett. Toni Steiger präsentierte die neue Organisation der Ortspartei. Zum Abschluss gab der Vizepräsident Patrick Isenschmid einen Ausblick auf den Gönnerausflug im Herbst zu Stöckli Ski in Malters sowie auf die kommenden Termine, bei welchen das Fest der zukünftigen Kantonsratspräsidentin Hildegard Meier-Schöpfer und des Regierungspräsidenten Robi Küng vom 19. Juni 2018 sicher einen Höhepunkt darstellt.
Beim offerierten Apéro gab es genügend Gelegenheit, sich noch über alles auszutauschen. 


Chargierten- und Gönneranlass FDP.Die Liberalen Willisau

Damian Müller besuchte FDP.Die Liberalen Willisau

Der Anlass für die Chargierten- und Gönner der FDP.Die Liberalen Willisau fand grossen Anklang
.
Rund alle 5 Jahre lädt die FDP.Die Liberalen Willisau ihre Chargierten als Dankeschön zu einem gemütlichen An ...

mehr .. »
Damian Müller besuchte FDP.Die Liberalen Willisau 

Der Anlass für die Chargierten- und Gönner der FDP.Die Liberalen Willisau fand grossen Anklang
.
Rund alle 5 Jahre lädt die FDP.Die Liberalen Willisau ihre Chargierten als Dankeschön zu einem gemütlichen Anlass ein. Gleichzeitig waren die Gönner eingeladen um ihnen für die jährliche grosse finanzielle Unterstützung zu danken. Nach dem Apéro und der Begrüssung durch den Präsidenten Toni Steiger, konnten die 65 anwesenden Personen (inkl. Familien) den gemütlichen Abend voll geniessen. Das selber Grillieren der bekannten Trüllentalspiessli fand grossen Anklang auch die Kinder hatten genügend Spielgelegenheiten um sich auszutoben.
 
Im Zentrum standen die Verabschiedungen der zurückgetretenen Chargierten der FDP Willisau. Folgenden Personen konnte für die langjährige Arbeit in den verschiedenen Kommissionen zu Gunsten der Willisauer Bevölkerung gedankt werden: Sandra Glover-Schär (Schulpflege), Annika Huber (Urnenbüro), Guido Thalmann (Rechnungsprüfung), Ruth Wyss-Stadelmann (Einbürgerung), Franz Zangger (Schulpflege) und Turi Kohler (Parteileitung). Als Dank wurden die verdienten Personen mit Blumen und Wein verabschiedet. 

Die FDP.Die Liberalen Willisau sind stolz auf die beiden Vize-Präsidenten, welche ab Juli 2018 unseren Kanton präsidieren werden. Die anwesenden Hildegard Meier-Schöpfer als kommende Kantonsratspräsidentin und Robi Küng als Regierungsratspräsident werden Luzern, das Luzerner Hinterland und Willisau sicher würdig vertreten. Das Kurzreferat von Ständerat Damian Müller über seine Tätigkeit in Bern sowie die zurückliegende Sommersession war sehr interessant. Auch machte er einige persönliche Aussagen zu den kommenden grossen Aufgaben der Schweiz. Man spürte, dass Damian Müller mit Herzblut den Kanton Luzern im Ständerat vertretet. Dieser junge Politiker ist in Bern so richtig angekommen und hat schon eine Menge neue Ideen eingebracht. 

Nach dem feinen Dessert wurde noch rege über verschiedene (Politische)Themen diskutiert und zur späten Stunde zufrieden nach Hause gekehrt.

Herzliche Gratulation Robert Küng

Die FDP. Die Liberalen gratuliert Robert Küng herzlich zur Wahl zum Regierungspräsident 2014. Lieber Robi, wir wünschen dir in deinem neuen Amt viel Freude und Erfolg.

Parteiversammlung 12.November 2013

FDP. Die Liberalen im Zeughaus Sänti

Am 12.November trafen sich die FDP. Die Liberalen Willisau zur Parteiversammlung im Zeughaus Sänit. Auf dem Rundgang durch das Zeughaus stellten die beiden Mitarbeiter des Werkdienstes der Stadt Willisau, Roland Albisser und ...

mehr .. »
FDP. Die Liberalen im Zeughaus Sänti

 Am 12.November trafen sich die FDP. Die Liberalen Willisau zur Parteiversammlung im Zeughaus Sänit. Auf dem Rundgang durch das Zeughaus stellten die beiden Mitarbeiter des Werkdienstes der Stadt Willisau, Roland Albisser und Peter Marti den gut 30Liberalen Willisauerinnen und Willisauer den ganzen Betrieb vor. Beeindruckt von der Grösse und Komplexität des Gebäudes wurde anschliessend die Versammlung im Lokal des der Theatergesellschaft Willisau in Angriff genommen.
Stadtpräsidentin Erna Bieri-Hunkeler erklärte das Jahresprogramm und das Budget 2014 der Stadt Willisau ausführlich. Obwohl die FDP normal Steuererhöhungen nicht unterstützt wurde die Anpassung für das Jahr 2014 als notwendig akzeptiert. Zu keinen Diskussionen führte die Bauabrechnung Sanierung Zopfmatt 1 sowie der Vorschlag einer Teiländerung des Zonenplans im Gebiet Neu-Rossgass zum Zweck einer Aushubdeponie.
Kirchenratspräsidentin Eveline Huber-Affentranger stellte noch kurz das Projekt Sigristenhaus der Kath. Kirchgemeinde vor und bat um Unterstützung anlässlich der nächsten Kirchgemeindeversammlung.
Der abschliessende Apéro wurde zum Abschluss für rege Diskussionen genutzt.



Parteipräsident Paul Wyss mit dem neuen Mitglied im Urnenbüro Joél Koch ( Links )

Parteiversammlung 11.03.2013


Neuer Wind in der Parteileitung der FDP. Die Liberalen Willisau

Knapp 40 Liberale Willisauerinnen und Willisauer besuchten am letzten Montag die Parteiversammlung der FDP. Die Liberalen Willisau in der Schlossschüür. Im Jahresbericht streifte Präsident Paul Wys ...

mehr .. »

Neuer Wind in der Parteileitung der FDP. Die Liberalen Willisau
 
Knapp 40 Liberale Willisauerinnen und Willisauer besuchten am letzten Montag die Parteiversammlung der FDP. Die Liberalen Willisau in der Schlossschüür. Im Jahresbericht streifte Präsident Paul Wyss nochmals das vergangene Jahr 2012. Dabei ragten vor allem die Resultate der Wahlen im Frühling heraus. Alle vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten der FDP. Die Liberalen schafften die Wahl mit besten Resultaten. Stolz ist Paul Wyss, dass er Präsident einer Partei sein darf, die mit Regierungsrat Robi Küng, Kantonsrätin Hildi Meier-Schöpfer, Stadtpräsidentin Erna Bieri-Hunkeler , Stadtrat Kurt Heiniger und Kirchenratspräsidentin Eveline Huber–Affentranger in allen entscheidenden Gremien sehr gut vertreten ist .Einen weiteren Höhepunkt erlebten die Liberalen 2012 anlässlich des Gönnerevents mit dem Besuch der Ruag in Alpnach. Erfreulich, dass trotz eines Wahljahres auch die Finanzen nicht aus dem Lot gerieten und der Kassier von einem erfolgreichen Jahr sprechen durfte. Für die Mitarbeit in der Parteileitung konnten die FDP. Die Liberalen Willisau neue, junge politisch Interessierte gewinnen. Sabine Büchli-Rudolf, Markus Häfliger und Christian Waltenspül garantieren für frischen Wind .
Sie ersetzen die langjährig verdienten Hedy Bürgisser, Renate Stauffer und Alex Lötscher. Mitteilungen aus dem Stadtrat brachte anschliessend Erna Bieri.
Franziska Barmettler, Leiterin Politik bei swisscleantech, erzählte den Liberalen Willisauerinnen und Willisauer von Ihrer interessanten politischen Arbeit. Das Ziel, den Ausstieg vom Atomstrom bis 2050 verfolgt Sie in Ihrer Tätigkeit mit grosser Begeisterung.Eine Arbeit, die Sie als Lobbyistin auch ins Bundeshaus zu unseren Parlamentarierrinnen du Parlamentarier führt. Alle waren begeistert von dieser jungen Frau aus Willisau in so einer wichtigen Funktion.
Zum Abschluss offerierte die FDP.Die Liberalen Willisau noch einen kleine Apéro, welcher zu noch vielen Gesprächen einlud. Zudem durften an diesen Abend alle Besucherinnen und Besucher der Parteiversammlung der FDP. Die Liberalen einen Osterhasen mit auf den Heimweg nehmen.


Bildlegende: von links nach rechts Parteipräsident Paul Wyss mit den neuen Parteileitungsmitgliedern Christian Waltenspül und Markus Häfliger. Auf dem Bild fehlt Sabine Büchli-Rudolf.
.
                                 

Toni Steiger neuer Präsident

Im Präsidium der FDP. Die Liberalen Willisau kommt es zu einem personellen Wechsel. Nach zwölf Jahren als Präsident freut sich Paul Wyss einen kompetenten und motivierten Nachfolger präsentieren zu könn ...

mehr .. »
Im Präsidium der FDP. Die Liberalen Willisau kommt es zu einem personellen Wechsel. Nach zwölf Jahren als Präsident freut sich Paul Wyss einen kompetenten und motivierten Nachfolger präsentieren zu können. Er übergibt das Kommando an Toni Steiger. Der eidg. diplomierte Versicherungsfachmann Toni Steiger ist bereits seit mehreren Jahren in der Parteileitung aktiv und hat im Jahre 2011 für den Kantonsrat kandidiert. Toni Steiger ist bereit, die Verantwortung für die FDP. Die Liberalen Willisau in den nächsten Jahren zu übernehmen. An der Parteiversammlung 15. November 2016 wird er zur Wahl vorgeschlagen. 

FDP.Die Liberalen Willisau 




  
  

Parteiversammlung

FDP.Die Liberalen bei der DASPAG AG

Ueber 30 Liberale Willisauerinnen und Willisauer besuchten am 19. November anlässlich der Parteiversammlung die DASPAG AG im Rossgassmoos .
Traditionsgemäss finden die Parteiversammlungen der FDP.Die Liberalen Willisau immer wieder i ...

mehr .. »
FDP.Die Liberalen bei der DASPAG AG
 
Ueber 30 Liberale Willisauerinnen und Willisauer besuchten am 19. November anlässlich der Parteiversammlung die DASPAG AG im Rossgassmoos .
Traditionsgemäss finden die Parteiversammlungen der FDP.Die Liberalen Willisau immer wieder in Betrieben des Willisauer Gewerbes statt.
Diesmal stellten uns Daniela und Urs Wyttenbach-Felber einen modernen Betriebaus der Metallbaubranche vor. Alle Liberalen stellten erstaunt fest, dass hier Produkte vorfabriziert werden, die anschliessend in der ganzen Schweiz und auch im nahen Ausland weiter verarbeitet werden.
Im Anschluss an die Betriebsbesichtigung erläuterte unsere Stadtpräsidentin Erna Bieri-Hunkeler den Liberalen Willisauerinnen und Willisauer das Budget 2013 der Stadt Willisau. Die leider nicht sehr erfreulichen Zahlen wurden heftig diskutiert. Dabei zeigt es sich, dass sowohl unpopuläre Einsparungen, aber auch gezielte Investitionen in Zukunft für Willisau ein Thema sein müssen. Auch das angepasste Strassen-reglement wurde nicht anstandslos durchgewunken. Aus der Versammlung wurde gefordert, allenfalls einen Strassenmanager"einzusetzen, der Sanierungen von Privatstrassen die von öffentlichem Interesse sind, vorantreibt und die anfallenden Kosten mit dem Stadtrat aushandelt..
 Zum Abschluss offerierten Daniela und Urs Wyttenbach-Felber von der DASPAG AG noch einen Apéro.

Jahresversammlung FDP Frauen Wahlkreise Willisau

Einladung zur Jahresversammlung
Donnerstag, 15. November 2012, 19.30 Uhr, Gasthaus Ilge, Ettiswil mehr .. »
Einladung zur Jahresversammlung
Donnerstag, 15. November 2012, 19.30 Uhr, Gasthaus Ilge, Ettiswil


FDP – Frauen Wahlkreis Willisau
Der Vorstand
 
 
 
 

Kantonaler Parteitag

Der nächste Parteitag der FDP.Die Liberalen Luzern findet am 08. Dezember 2012 von 10.00 bis 12.00 Uhr in der Festhalle Sempach zum Thema "Herausforderungen der Berufsbildung?" statt.


Zu Gast sind:
  • Bundesrat Johann Schneider-Ammann
  • Regierungsrat Robert Kü
...

mehr .. »
Der nächste Parteitag der FDP.Die Liberalen Luzern findet am 08. Dezember 2012 von 10.00 bis 12.00 Uhr in der Festhalle Sempach zum Thema "Herausforderungen der Berufsbildung?" statt.

 

Zu Gast sind:
  • Bundesrat Johann Schneider-Ammann
  • Regierungsrat Robert Küng
  • Christoph Lindenmeyer, CEO Schindler Aufzüge AG
  • Markus Theiler, Jörg Lienert AG
  • Pirmin Meier - Gedenken an Dr. Jakob Robert Steiger
Im Rahmen verschiedener Referate und einer Podiumsdiskussion wird das aufgrund des viel beklagten Fachkräftemangels politisch wie wirtschaftlich brisante Thema "Herausforderung der Berufsbildung" aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Zu Beginn wird Pirmin Meier über den Luzerner Jakob Steiger referieren, einem aussergewöhnlichen Freisinnigen, dem nicht nur bei den Freischarenzügen eine zentrale Rolle zukam, sondern als Mitgründer der ETH auch eine enge Beziehung zur Bildung pflegte.

 

Danach ist es uns eine Ehre, Bundesrat Johann Schneider-Ammann zu begrüssen. Als Vorsteher des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie weiss er genau, welche Probleme sich aktuell in der Berufsbildung stellen.

 

Nach einer kurzen Pause erwartet die Anwesenden eine angeregte Podiumsdiskussion "Fachkräftemangel in Luzern - wie weiter?" mit FDP-Regierungsrat Robert Küng, Christoph Lindenmeyer, CEO Schindler Aufzüge AG und im Vorstand der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz, sowie Markus Theiler, Mandatsleiter und Partner bei Jörg Lienert AG, Fach- und Kaderselektion.



Rückblick Gönnerevent

Bei herrlichem Wetter durften wir einen gemütlichen und interessanten Gönnerclub Ausflug geniessen.




Gönnerevent, Freitag, 21. September 2018

Liebe Gönnerinnen und Gönner
Sehr gerne laden wir Sie zu unserem Gönnerausflug ein.
Wir Treffen uns am Freitag 21.09.2018 ab 16:00 bei der Festhalle in Willisau.
Ei ...

mehr .. »
Liebe Gönnerinnen und Gönner
Sehr gerne laden wir Sie zu unserem Gönnerausflug ein. 
Wir Treffen uns am Freitag 21.09.2018 ab 16:00 bei der Festhalle in Willisau.
Einladung Gönnerevent

Wir freuen uns wenn Sie mit dabei sind. 

Freundliche Grüsse
FDP.Die Liebralen Willisau



Bewährte Kräfte und Neue Köpfe für die FDP

Parteiversammlung vom 5. März 2012
Bürgersaal, Rathaus Willisau

Pünktlich um 20.00 Uhr durfte Parteipräsident Paul Wyss rund 60 freisinnige Willisauerinnen und Willisauer im Rathaus zur frühjährlichen Parteiversammlung willkommen heissen.

Erfolg bei den Stadtratswahlen ...

mehr .. »
Parteiversammlung vom 5. März 2012
Bürgersaal, Rathaus Willisau

Pünktlich um 20.00 Uhr durfte Parteipräsident Paul Wyss rund 60 freisinnige Willisauerinnen und Willisauer im Rathaus zur frühjährlichen Parteiversammlung willkommen heissen.

Erfolg bei den Stadtratswahlen
Auch das Jahr 2011 stand wieder im Zeichen der Wahlen. In seinem Jahresrückblick liess Parteipräsident Paul Wyss durchblicken, dass die FDP in Willisau rund 10 % weniger Listenstimmen erhalten hat und dass er darüber enttäuscht ist. Umso grösser sind aber die Freude und der Erfolg einzustufen, dass unsere Partei in den Personenwahlen so erfolgreich abgeschlossen hat. Alt-Stadtpräsident Robert Küng schaffte die Wahl in den Regierungsrat und Hildegard Meier-Schöpfer wurde mit einem Glanzresultat wieder in den Kantonsrat gewählt. Und Neu-Kandidat Toni Steiger steht nach den Kantonsratswahlen auf dem 1. Ersatzplatz im Rennen um eine mögliche Nachfolge. Bei den Nationalratswahlen hat Hildegard Meier-Schöpfer - auch mit unserer Unterstützung - ein schöner Achtungserfolg erreicht.

In Willisau musste nach der Wahl von Robert Küng in den Regierungsrat im der Stadtrat neu bestellt werden. Und bekanntlich hat unsere Erna Bieri-Hunkeler die Wahl als erste Frau ins Stadtpräsidium hervorragend geschafft. Und mit Kurt Heiniger ist neu auch die jüngere Generation in der Gemeindeexekutive vertreten.

Im Jahresrückblick streifte der Parteipräsident die 17 Sitzungen und Veranstaltungen, in der sich die Partei bzw. die Parteileitung engagiert hatte. Ein gesellschaftliches Highlight war sicher auch der Ausflug des Gönnerclubs. Gemeinsam besuchten wir die Flyer-Fabrik in Huttwil und testeten die Elektrovelos. Im Bürgisweyerbad verwöhnten wir Magen und Gaumen.

Die Revisoren Corinne Zangger und Toni Steiger prüften die Jahresrechnung der Partei. Toni Steiger präsentierte der Parteiversammlung den Rechnungsabschluss. Trotz hohen Wahlausgaben resultierte im Berichtsjahr dank Sponsoren und Gönnerclub ein Gewinn von 1‘959 Franken. Die Revisoren bestätigten der Versammlung die Richtigkeit der Buchhaltung und verdankten anschliessend die ausgezeichnete Arbeit des Kassiers Alex Lötscher. Die Parteileitung dankt allen Gönner und Sponsoren ganz herzlich für die wertvolle Unterstützung.

Erneuerungen in Parteileitung und Kommissionen
Im Haupttraktandum des Abends standen Nominationen und Wahlen. Genauer Nominationen für die verschiedenen Kommissionen und Erneuerungswahlen für die Organe der Partei. Folgende Personen treten von ihren Funktionen zurück: Hedwig Bürgisser-Liner (Kantonale Delegierte), Patrick Felber (Rechnungskommission Einwohnergemeinde), Adrian Hauser (Einbürgerungskommission), Erich Marti (Parteileitung), Iréne Rutschmann (Urnenbüro) und Toni Steiger (Parteirevision). Die Verabschiedung erfolgt wie üblich am nächsten Neujahres-Apéro.

Als Nachfolger stellte Parteipräsident Paul Wyss mit Stolz die neuen Köpfe vor. Es sind dies: Monica Bürgisser (Urnenbüro), Katrin Bussmann-Huber (Rechnungskommission Einwohnergemeinde), Kurt Heiniger (Parteileitung und Kantonaler Delegierter), Toni Steiger (Parteileitung), Peter Uhlmann (Einbürgerungskommission) und Patrick Weibel (Parteirevision). Diese Neuen und die zur Wiederwahl antretenden bisherigen bewährten Personen wurden mit Freude und Applaus in ihre Ämter gewählt bzw. für die Wahl nominiert.
Die vollständige Übersicht der Personen, die für die FDP.Die Liberalen Willisau in den verschiedenen Chargen und Kommission tätig sind, ist auf www.fdp-willisau.ch am Tag nach der Wahl aufgeschaltet.

Ratsohr Die Informationen aus dem Stadtrat kamen vom der Stadtpräsidentin aus erster Hand. Sie gab Einblick in die tägliche Arbeit und die aktuellen Herausforderungen. Gassensanierung, Zeughausumbau, Projekte regionale Steuerämter und Kooperationen im Luzerner Hinterland sowie IT-Lösungssuche sind einige Bespiele. Und Stadtpräsidentin Erna Bieri-Hunkeler stellte einen erfreulichen Jahresabschluss der Gemeinde in Aussicht. Dieser ist aber noch nicht geprüft und wird deshalb nicht weiter kommentiert. Um 21.40 Uhr war offiziell Schluss, weiter ging’s beim Apéro. Da gab es viel zu diskutieren, danken, gratulieren und anzustossen.

Bildlegende:
Neue Köpfe für die FDP.Die Liberalen Willisau. Nominiert (*) resp. gewählt (**) sind v.l.n.r.: Toni Steiger (Parteileitung **), Peter Uhlmann (Einbürgerungskommission *), Katrin Bussmann-Huber (Rechnungskommission *), Erna Bieri-Hunkeler (Stadtpräsidentin *, bisher), Monica Bürgisser (Urnenbüro *) und Kurt Heiniger (Stadtrat *, bisher). Auf dem Bild fehlt Patrick Weibel (Parteirevision **).

Neujahrsapéro

FDP Willisau besucht Bezirksgericht
Sonntag, 8. Januar 2012

em.Die FDP.Liberalen Willisau besuchen zum traditionellen Neujahrsapéro das neue Bezirksgericht in Willisau. Unter kompetenter Führung durch Gerichtspräsident Ivo Stöckli und Korporationsrats-Präsident Emil Peyer erhielten d ...

mehr .. »
FDP Willisau besucht Bezirksgericht
Sonntag, 8. Januar 2012

em.Die FDP.Liberalen Willisau besuchen zum traditionellen Neujahrsapéro das neue Bezirksgericht in Willisau. Unter kompetenter Führung durch Gerichtspräsident Ivo Stöckli und Korporationsrats-Präsident Emil Peyer erhielten die Liberalen aus erster Hand einen interessanten Einblick ins neue Gerichtsgebäude und deren Abläufe. Das Gebäude und deren Innenräume sind nicht protzig aber dennoch modern, zweckmässig, grosszügig und sehr hell gestaltet. Nebst Gerichtszimmer, Büros für Richter und Mitarbeitende und Kanzlei runden das einladende Foyer, die Bibliothek und die Betriebscafeteria die gelungene Einrichtung ab. Grosszügige Parkierungsmöglichkeiten aussen und in der eigenen Tiefgarage sind ebenfalls ein Plus der Anlage. Die beeindruckenden Elektro- und Lüftungsinstallationen lassen die Komplexität des Neubaus nur erahnen. Die Fassaden- und Aussengestaltung ist modern und gepflegt. Je nach Sichtwinkel erscheint die Gebäudehülle in einer anderen Farbe. Das neue Bezirksgericht ist ein gelungenes Bauwerk mit regionaler Bedeutung und Ausstrahlung und wichtigen Arbeitsplätzen in Willisau.

In der Cafeteria blickte Parteipräsident Paul Wyss auf ein intensives Jahr zurück. Trotzdem die Mitteparteien in der Schweiz bei den vergangenen Wahlen Federn lassen musste, hat unsere Ortspartei verschiedene Erfolg verbuchen können. So wurde Robi Küng in den Regierungsrat gewählt. In den Kantonsrat wurde Hildegard Meier-Schöpfer erneut wiedergewählt und Newcomer Toni Steiger steht auf dem ersten Ersatzplatz. Das Stadtpräsidium von Willisau ist mit der Wahl von Erna Bieri-Hunkeler ebenfalls in liberaler Hand geblieben. Und mit Kurt Heiniger sind wir auch mit der jüngeren Generation im Stadtrat vertreten. Dies ist Grund genug, um einem feinen Apéro auf das neue Jahr anzustossen. Viele fleissige Hände im Vordergrund aber vor allem auch im Hintergrund haben dazu beigetragen, dass die FDP.Die Liberalen Willisau auf gutem Kurs ist. All den Freiwilligen sprach Präsident Paul Wyss sein ganz herzliches Dankeschön aus.



Neujahrsapéro

Sonntag, 8. Januar 2012, 16.00 Uhr

Neubau Bezirksgericht
Menzbergstrasse 16
6130 Willisau

Wir danken allen für die Unterstützung im Jahr 2011

Parteiversammlung, 15.11.2011

oc.Die FDP-Parteiversammlung hebt den Mahnfinger zu den geplanten Investitionen und möchte auf eine Steuererhöhung verzichten.
Die Budgetierung eines ausgeglichenen Ergebnisses für 2012 ist nur möglich dank Auflösung von Rückste ...

mehr .. »
oc.Die FDP-Parteiversammlung hebt den Mahnfinger zu den geplanten Investitionen und möchte auf eine Steuererhöhung verzichten.
Die Budgetierung eines ausgeglichenen Ergebnisses für 2012 ist nur möglich dank Auflösung von Rückstellungen. Somit werde für 2014 eine Steuererhöhung notwendig. So die offizielle Mitteilung vom Stadtrat. Damit tun sich die Mitglieder der FDP.Die Liberalen Willisau auch schwer, bei künftigen Projekten und Investitionen vorbehaltlos zuzustimmen. Die Schaffung von Unterkünften und Jugendräumen auf dem Schlossfeld sowie der Zeughaus-Ausbau in einer "Light-Version" erscheint zwar sinnvoll, dennoch müssen nicht nur die Kosten klar definiert sein, sondern sie müssen vor allem auch eingehalten werden. Einen zweiten Festhallen-Umbau können wir uns nicht leisten. Aber auch über die Betriebskosten und Benutzungsgebühren muss Klarheit herrschen. Die FDP.Die Liberalen Willisau sagen JA zu den geplanten Investitionen heben aber klar und deutlich den Mahnfinger. Eine Steuererhöhung im 2014 soll verhindert werden, dazu ist Kostendisziplin unabdingbar.
 
Kantonsrätin Hildegard Meier informiert kurz über das Geschehen im Parlament und dankte ganz herzlich für die Unterstützung bei den vergangenen Nationalratswahlen.

FDP Gönnerclubausflug 2011

FDP Willisau testet Flyer

Uneingeschränkt mobil sein. Lustvoll jeden Berg erklimmen. Mit ein ...

mehr .. »
FDP Willisau testet Flyer

Uneingeschränkt mobil sein. Lustvoll jeden Berg erklimmen. Mit einem Lächeln auf den Lippen gegen den Wind fahren. Die morgendliche Frische auf dem Arbeitsweg geniessen und riechen, wie der Flieder blüht. Genau dieser Unabhängigkeitserklärung des Flyer-Elektrovelos wollten die Mitglieder des Gönnerclubs FDP.Die Liberalen Willisau auf den Grund gehen. Am vergangenen Samstag, 22. Oktober 2011 besuchten wir die Flyer-Herstellerfirma Biketec AG in Huttwil.
Losgefahren mit dem Bus bei Nebel und Kälte erreichten wir Huttwil bei schönstem Herbstwetter: blauer Himmel und Sonnenschein. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Gipfeli konnten wir auf der geführten Werksbesichtigung hautnah die Produktion des Flyers miterleben. Wir erfuhren wie sich der Flyer seit seiner Geburtsstunde bis heute entwickelt hat. Das Flyer-Werk ist nach Minergie-Standard gebaut und bietet viele interessante Details. So zum Beispiel die grosse Photovoltaik-Anlage auf dem Dach.
Natürlich testeten wir auch die Flyer. Für die Probefahrten auf dem grossen Betriebsareal standen uns die verschiedenen Flyer-Modelle zur Verfügung. Und ja - es war lustvoll und wir hatten ein Lächeln auf den Lippen.! Beim späteren Apéro mit einheimischen Köstlichkeiten liessen wir die Betriebsbesichtigung ausklingen.
Weiter ging‘s mit dem Bus nach Madiswil. Das Spezialitätenrestaurant Bürgisweyerbad liegt in freier Natur in harmonischer Umgebung, die zum Entspannen und Verweilen einlädt. Bei einem feinen Mittagessen genossen wir das feierliche Ambiente.
Im Verlaufe des Nachmittags kehrten wir gesund, munter und gut genährt wieder in Willisau ein. Wir danken allen Mitglieder des Gönnerclubs für ihre Unterstützung.

Werden auch Sie Mitglied des Gönnerclubs FDP.Die Liberalen Willisau. Besuchen Sie unsere Homepage www.fdp-willisau.ch und erfahren Sie mehr über uns.

Wahlaufruf

Am Sonntag, 23. Oktober 2011 finden die National- und Ständeratswahlen statt. Wir befinden uns auf dem Schlussspurt für die National- und Ständeratswahlen und rufen Sie deshalb auf, die Liste 2 für die FDP.Die Liberalen einzuwerfen. Unsere Nationalratskandidatin Hildegard Meier-Schöp ...

mehr .. »
Am Sonntag, 23. Oktober 2011 finden die National- und Ständeratswahlen statt. Wir befinden uns auf dem Schlussspurt für die National- und Ständeratswahlen und rufen Sie deshalb auf,  die Liste 2 für die FDP.Die Liberalen einzuwerfen. Unsere Nationalratskandidatin Hildegard Meier-Schöpfer unterstützen wir indem wir ihr 2 x auf Liste 2 unsere Stimme geben. Hildegard Meier-Schöpfer ist eine engagierte und motivierte Politikerin. Sie wäre bestrebt für die FDP.Die Liberalen und für die Region im Bundesparlament lösungsorientiert zu politisieren. Motivieren Sie auch Ihr Umfeld für die FDP.Die Liberalen und vor allem auch für Hildegard Meier-Schöpfer ihre Stimme abzugeben.
Am Sonntag, 23. Oktober 2011, ab 20.00 Uhr treffen wir uns für die Wahlanalyse im Rest. Sonne, Willisau

Kurt Heiniger in stiller Wahl

Wir gratulieren Kurt Heiniger recht herzlich zur Wahl in den Stadtrat. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit Kurt einen guten Vertreter für die FDP in den Stadtrat stellen können.

Gratulation an Erna Bieri-Hunkeler zur Wahl als Stadtpräsidentin

Wir gratulieren Erna Bieri-Hunkeler recht herzlich zur Wahl als 1. Stadtpräsidentin von Willisau. Für das herausforderne Amt wünschen wir Erna viel Kraft und Freude.

Stadtratswahlen

Gerne teilen wir Ihnen mit, dass wir für das Stadtratspräsidium Erna Bieri-Hunkeler und als neues Mitglied für den Stadtrat Kurt Heiniger zur Wahl vorschlagen. Wir sind stolz, dass Erna Bieri-Hunkeler sich für das Amt als Stadtpräsident zur Verfügung stellt und auch davon überzeugt, dass Erna dieses ...

mehr .. »
Gerne teilen wir Ihnen mit, dass wir für das Stadtratspräsidium Erna Bieri-Hunkeler und als neues Mitglied für den Stadtrat Kurt Heiniger zur Wahl vorschlagen. Wir sind stolz, dass Erna Bieri-Hunkeler sich für das Amt als Stadtpräsident zur Verfügung stellt und auch davon überzeugt, dass Erna dieses Amt gut meistern wird. Mit Kurt Heiniger konnten wir einen Kandidaten finden, der die jüngere Generation vertreten wird.
 

Die Nominationsversammlung findet am Sonntag, 10. Juli 2011, 11.00 Uhr im Rathaus statt.
 

Medienmitteilung Willisauer Bote 10.07.2011

Bericht Parteiversammlung vom 16. Mai 2011

Hildegard Meier kandidiert für den Nationalrat

oc/em. Pünktlich um 20.00 Uhr durfte Parteipräsident Paul Wyss rund 50 freisinnige Wilisauerinnen und Willisauer in der Festhalle Willisau zur frühjährlichen Parteiversammlung willkommen heissen.

Gratulationen f ...

mehr .. »
Hildegard Meier kandidiert für den Nationalrat

oc/em. Pünktlich um 20.00 Uhr durfte Parteipräsident Paul Wyss rund 50 freisinnige Wilisauerinnen und Willisauer in der Festhalle Willisau zur frühjährlichen Parteiversammlung willkommen heissen.

Gratulationen für Robert Küng

Robert Küng hat es geschafft. Im 2. Wahlgang wurde er von den Luzernerinnen und Luzerner mit einem überwältigenden Ergebnis in den Regierungsrat gewählt. Er erzielte dabei das beste Ergebnis aller Kandidierenden. Die Parteiversammlung spendet ihm einen sehr herzlichen Applaus. Der Neugewählte bedankt sich ganz herzlich bei allen Wählerinnen und Wähler, bei der Partei und bei den vielen Heinzellmännchen für die hervorragende Unterstützung und das Vertrauen.

Ab jetzt stellt sich in Willisau die Frage, wer tritt die Nachfolge von Robert Küng als Stadtpräsident an. Die FDP.Die Liberalen Willisau erheben weiterhin Anspruch auf dieses Amt und werden in den nächsten Tagen die Karten auf den Tisch legen. Die Vorgespräche sind geführt.

Viel Arbeit für’s Wahljahr


Das Jahr 2010 stand im Zeichen der Wahlen 2011-15. Die Ortspartei FDP.Die Liberalen Willisau war dementsprechend sehr aktiv. Enttäuscht zeigt sich Parteipräsident Paul Wyss über das Wahlergebnis der FDP.Die Liberalen im Kanton Luzern. "Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis der Willisauer Kandidierenden. Robi Küng und Hildegard Meier sind sehr gut gewählt worden. Und nach der Wahl von Robi Küng in den Regierungsrat steht nun Toni Steiger als erster Ersatz bereit, um bei einem allfälligen Rücktritt eines FDP-Kantonsrates nachrutschen zu können. Trotzdem ist auch bei uns ein Negativtrend feststellbar" so Wyss.

Im Jahresrückblick streifte der Parteipräsident die rund 15 Sitzungen und Veranstaltungen, in der sich die Partei bzw. die Parteileitung engagiert hatte. Ein gesellschaftliches Highlight war sicher auch der Ausflug des Gönnerclubs. Gemeinsam besuchten wir die Stadt Baden und erlebten unter fachlicher Führung des Willisauers Thomas Lütolf einen wunderbaren Spätsommertag. Das herrliche Apéro im Rebberg, das feine Nachtessen hoch über Baden und die Spanisch Brötli seien hier nur am Rande erwähnt.

Finanzchef Alex Lötscher präsentierte der Parteiversammlung den Rechnungsabschluss. Aufgrund hohen Ausgaben für das Wahljahr 2011 resultierte ein kleiner Verlust im Berichtsjahr von CHF 481.15. Revisor Toni Steiger bestätigte der Versammlung die Richtigkeit der Buchhaltung und verdankte anschliessend die ausgezeichnete Arbeit des Kassiers Alex Lötscher. Die Parteileitung dankt allen Gönner und Sponsoren ganz herzlich für die wertvolle Unterstützung.

Weiter informierte Kantonsrätin Hildegard Meier sachlich und kompetent aus dem Kantonsrat. Noch-Stadtpräsident Robi Küng erläuterte die angelaufenen Projekte im Stadtrat. Besonders das Kooperationsprojekt mit 10 Gemeinden im Luzerner Hinterland wecken einige Erwartungen und Veränderungen in der Zusammenarbeit unter den Gemeinden.

Jahresabschluss mit Gewinn

An der kommenden Gemeindeversammlung vom 23. Mai 2011 werden zwei Verabschiedungen vorgenommen. Für Edwin Heller und den neugewählten Regierungsrat Robi Küng ist es die letzte Versammlung. Thema ist auch das sehr positive Ergebnis der Jahresrechnung 2010. Die Laufende Rechnung schliesst mit einem Gewinn von fast CHF 2,5 Mio. ab. Beim Voranschlag rechnete man noch mit einem Ertragsüberschuss von CHF 0.3 Mio. Hauptverantwortlich einerseits für das bessere Ergebnis sind die höheren Nettoeinnahmen bei den Gemeindesteuern und den Sondersteuern von CHF 1,8 Mio. Auf der anderen Seite steht die Kostendisziplin und die sparsame Ausgabenpolitik. 

Trotz diesem guten Ergebnis ist die Pro-Kopf-Verschuldung aber immer noch höher als das zweifache kantonale Mittel. Somit ist es auch in Zukunft unerlässlich, grosses Augenmerk auf die Finanzen zu lenken. Es zeichnet sich ab, dass zumindest bis Ende dieser Legislatur (2012) ein Steuersatz von unverändert 2.10 Einheiten ausreicht. Das ist erfreulich.

Hildegard Meyer bereit für die nationale Politik

Unsere soeben frisch gewählte Kantonsrätin Hildegard Meier-Schöpfer gibt bekannt, dass sie sich bei den kommenden Wahlen im Herbst als Kandidatin für den Nationalrat zur Verfügung stellt. Poltik macht ihr Spass, sie ist interessiert und engagiert. Ihre Familie unterstützt sie und gibt ihr den nötigen Rückhalt. Hildegard Meier-Schöpfer möchte gerne in Bundesbern politisieren. Die Versammlung übergibt ihre Kandidatur mit einem grossen Applaus zu Handen des Wahlkreises Willisau. 

Gönnerclub besucht Flyer-Werk

Der Mitgliederbeitrag des FDP Gönnerclub beträgt 250 Franken pro Jahr. Die Hälfte dieses Betrages geht in die Parteikasse und stellt für die Ortspartei die wichtigste Einnahmequelle dar. Mit der anderen Hälfte wird jährlich ein gesellschafterlicher Ausflug bzw. Anlass organisiert und finanziert. Alle Mitglieder werden dazu mit Begleitung eingeladen. Die Reise führt dieses Jahr am Samstag-Morgen, 22. Oktober 2011 nach Huttwil. 

Erich Marti, fuhr mit einem Flyer vor die Versammlung und stellte das Programm vor. Nach dem Motto "Uneingeschränkt mobil sein, lustvoll jeden Berg erklimmen und mit einem Lächeln gegen den Wind fahren" stellt das Flyer-Elektrovelo seinem Benutzer seine individuelle Unabhängigkeitserklärung aus. Wir machen uns ein Bild vor Ort und besuchen die Biketec AG, die erfolgreiche Firma, die die Flyer Elektrovelos produziert. Probefahrt inklussive. Und auch der genüssliche Teil kommt nicht zu kurz. Ein feines Mittagessen ist bestellt. Die Einladung dazu wird rechtzeitig zugestellt. Weitere Informationen sind bald auch auf der Homepage nachzulesen. www.fdp-willisau.ch
 
Um ca. 22.00 Uhr ist die Parteiversammlung beendet. Beim abschliessenden Apéro gab es viel zu diskutieren und anzustossen.

Oscar Crivellotto / Erich Marti

Wahlplattform online

Die Luzerner FDP ist ab sofort mit einer Wahlplattform im Internet vertreten. Neben Informationen zu den Kandidaten der kommenden Wahlen bietet die Website auch eine Übersicht zu den liberalen Positionen und Kernthemen.
...

mehr .. »
Die Luzerner FDP ist ab sofort mit einer Wahlplattform im Internet vertreten. Neben Informationen zu den Kandidaten der kommenden Wahlen bietet die Website auch eine Übersicht zu den liberalen Positionen und Kernthemen.

Medienmitteilung Wahlplattform online

FDP.Die Liberalen Luzern - Delegiertenversammlung

Nationalrat Georges Theiler soll die Nachfolge von Ständerätin Helen Leumann in Bern antreten. An der FDP-Delegiertenversammlung vom Montag, 7. Februar in Willisau obsiegte er knapp gegen Kantonsrat Albert Vitali.



Volksinitiative Bürokratie-Stopp! Luzern

10 Gründe für die Initiative

Die Flut von Regulierungen ist in den letzten Jahren immer grösser geworden. Sie schränkt die Handlungsfähigkeit aller ein. Speziell kleine und mittlere ...

mehr .. »

10 Gründe für die Initiative

Die Flut von Regulierungen ist in den letzten Jahren immer grösser geworden. Sie schränkt die Handlungsfähigkeit aller ein. Speziell kleine und mittlere Unternehmungen (KMU) werden dadurch überdurchschnittlich belastet. Damit muss Schluss sein! Die FDP.Die Liberalen lanciert desshalb die "Bürokratie-Stopp" Volksinitiative. Diese wird Bürgern und Unternehmen mehr Freiheit in wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen ermöglichen.

> Regulierungsflut stoppen!
Immer mehr Gesetze, Vorschriften und Bestimmungen entstehen. Eine Regulierungswut ist über unsere Schweiz eingebrochen. Die Konsequenzen dieser Tendenz spüren Bürger und Unternehmen tagtäglich. Immer mehr Kosten entstehen. Die Verfahren beanspruchen zudem Zeit und viel Nerven.

Wir fordern:
Die bestehenden Gesetze und Verordnungen sind auf ihre Effizienz und Verträglichkeit mit Bürger und Unternehmungen zu prüfen. Wo möglich sollen diese abgeschafft oder ersetzt werden.

> Arbeitsplätze schaffen!
Jede Sekunde fallen in der Schweiz über 1′500.- Franken administrative Kosten an. In nicht einmal vier Sekunden, sind die Kosten höher als ein durchschnittlicher Monatslohn. Nach 47 Sekunden ist ein Jahreslohn erreicht. Dieses Geld ist für Unternehmungen verloren. Es wirft keinen Gewinn ab oder kann nicht investiert werden. Tausende Arbeitsplätze für Bürgerinnen und Bürger gehen verloren oder werden gar nicht erst erschaffen werden.

Wir fordern:
Weniger Gesetzte, denn Vorschriften sind Job-Killer.

> Rückgrat der Wirtschaft stärken!
Die KMU sind überdurchschnittlich von Bürokratie betroffen, weil die administrativen Kosten pro Mitarbeiter sinken. Gerade die Kleinsten sind dadurch weniger konkurrenzfähig. Heutige Verordnungen und Gesetze nehmen zu oft keine Rücksicht auf spezielle Bedürfnisse verschiedener Betriebsgrössen.

Wir fordern:
Die speziellen Bedürfnisse von Kleinst- und mittelgrossen Unternehmungen müssen im Gesetzgebungsprozess berücksichtigt werden. Vor In Kraft treten müssen Gesetze und Verordnungen auf ihre Auswirkungen auf die Basis unserer Wirtschaft geprüft werden.

> Steuern sparen!
Die Regulierungsflut wirkt sich nicht nur auf Bürger und Unternehmungen aus, sondern hat auch Folgen für die Verwaltung. Die Verwaltung hat immer mehr Aufgaben und Verantwortungen und brauch deshalb immer mehr Personal und finanzielle Mittel. Wie sonst sollen die unglaublichen Datenmengen erhoben und verarbeitet werden?

Wir fordern:
Eine Koordination der Datenerhebungen und eine effizientere Gesetzgebung verhindern Doppelspurigkeiten und stellen eine einfachere und kostengünstigere Verwaltung sicher. Dies garantiert dem Bürger einfachere Wege und nicht zuletzt auch weniger Steuern!

> Freiheit vergrössern!
Gesetze, Regulierungen, Vorschriften und Verordnungen schränken Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen immer mehr in ihrer Freiheit ein. Jedes noch so kleine, hochgespielte Problem wird heutzutage durch ein neues Gesetz und neue Verbote bekämpft. In den meisten Fällen bleibt es jedoch nur Symptombekämpfung.

Wir fordern:
Probleme müssen an ihrer Wurzel angepackt werden. Neue Regulierungen lösen das Problem nicht, stattdessen schränken sie uns in unserer Freiheit ein. Beispiele Kampfhundeverbot: Das Problem ist in den meisten Fällen nicht der Hunde, sondern der unverantwortliche Halter!

> Umweltschutz ermöglichen!
Bürokratie schadet der Umwelt! Bürokratische Hürden bei energetischem Renovieren oder Auflagen für neue, effizientere Technologien behindern Bürger und Unternehmen bei effizientem Umweltschutz. Solange es wegen unnötiger Bürokratie einfacher und billiger ist umweltschädlicher zu bauen oder umweltschädlichere Technologien zu verwenden, werden sich umweltschonende Technologien und Bauweisen nicht durchsetzen können.

Wir fordern:
Gerade in diesem Bereich heisst es: "Weniger ist mehr!"

> Innovation anregen!
Innovation ist der Treibstoff unserer Wirtschaft. Neue Technologien und Arbeitsweisen haben das Wachstum der letzten Jahrhunderte erst ermöglicht und zu unserem heutigen Lebensstandart geführt. Gesetze und Verordnungen verbieten oder verteuern Forschung unnötig. Zudem fressen Verfahren, Bewilligungen und Bürokratie wertvolle Mittel, welche effizienter in Forschung und Weiterentwicklung investiert werden könnten. Im Extremfall lagern Firmen und Universitäten ihre Forschungsabteilung in andere Länder aus. Beispiele: Forschung mit Embryonen, Gentech-Beschränkungen etc.

Wir fordern:
Forschungsfreiheit und keine Denk-Verbote, denn diese wirken wie Gift für die Innovation!

> Wege vereinfachen!
Oft beeinflusst der Zustand des Weges die Entscheidung, ob man aufbrechen will oder nicht. Sehen wir zu viele Steine auf der Route, entscheiden wir uns dagegen. Jede Entscheidung ist eine Kosten-Nutzen-Abwägung. Das gilt auch bei Bauvorhaben, Firmengründungen und vielem mehr.

Wir fordern:
Bürokratische Hürden müssen aus dem Weg geschaffen werden, um den Weg zum Ziel so geradlinig und überschaubar als möglich zu halten. Dies erlaubt es Bürgerinnen und Bürgern sowie der Wirtschaft ihr volles Potential auszuschöpfen.

> Spass am Arbeiten!
Administrative Arbeiten fallen überall an und werden nie ganz wegfallen. Da sie aber immer mehr Arbeitszeit in Anspruch nehmen, können sich Arbeitnehmer immer weniger um ihre eigentliche Arbeit kümmern, sondern müssen sich stattdessen der Bürokratie widmen. Dies frustriert viele Arbeitnehmer zunehmend. Viel Motivation, Kreativität und Potential geht so verloren.

Wir fordern:
Bürokratische Arbeit soll minimiert werden, denn Arbeit soll Spass machen! Arbeitnehmer sollen sich jenen Arbeiten widmen können, für welche sie angestellt wurden und welche ihnen Spass machen und nicht für bürokratischen Unsinn.

> Verfahren straffen!
Verfahren bei Verwaltung und Gerichten können sich heute über Jahre hinwegziehen. Kaum ein Verfahren untersteht einer Behandlungsfrist, welche wenigstens ein Abschluss des Verfahrens in Aussicht stellt. Dies ist für Bürger und Unternehmungen ärgerlich und frustrierend und hemmt den Investitionswillen.

Wir fordern:
Verfahren müssen von Gerichten und Verwaltung schnell, einfach und unbürokratisch abgeschlossen werden. Jeder hat das Recht auf möglichst rasche und effizienteste Behandlung seiner Anliegen!

Laden Sie die 10 Gründe für die Initiative als pdf runter!

> Unterschriftenbogen Variante 1

> Unterschriftenbogen Variante 2


 


Neujahr-Apéro in der Schlossschüür Willisau

em.Am 2. Januar 2011 durfte Parteipräsident Paul Wyss über 50 freisinnige Willisauerinnen und Willisauer in der Schlossschüür Willisau zum traditionellen Neujahrsapéro herzlich willkommen heissen.

Ein intensives Jahr ist zu Ende gegang ...

mehr .. »

em.Am 2. Januar 2011 durfte Parteipräsident Paul Wyss über 50 freisinnige Willisauerinnen und Willisauer in der Schlossschüür Willisau zum traditionellen Neujahrsapéro herzlich willkommen heissen.

Ein intensives Jahr ist zu Ende gegangen. Viele fleissige Hände im Vordergrund aber vor allem auch im Hintergrund haben dazu beigetragen, dass die FDP.Die Liberalen Willisau auf gutem Kurs ist. All den Freiwilligen sprach Präsident Paul Wyss sein ganz herzliches Dankeschön aus.

Ein noch arbeitsreicheres Jahr hat nun begonnen. Wichtige Wahlen stehen bevor. Gemeinsam wollen die Liberalen ihre Kandidatin Hildegard Meier und ihre Kandidaten Robert Küng und Toni Steiger für den Kantonsrat wirkungsvoll unterstützen. Zudem wollen sie dem Stadtpräsidenten Robert Küng zur Wahl in den Regierungsrat verhelfen. Dazu braucht es die Unterstützung von allen Willisauerinnen und Willisauer über die Parteigrenzen hinaus.
 
An seiner alten Wirkungsstätte gab der letzte Schloss-Buur Toni Bussmann sein Gedicht über die Schlossschüür von früher und heute zum Besten. Auch die Einblicke in den Archäologie-Keller waren sehr informativ und interessant. Bei den Ausgrabungen wurde neben einem Teil der Stadtmauer auch der gut erhaltene Keller des Kirchherrenhauses freigelegt. Die eindrücklichen archäologischen Befunde wurden vor Ort konserviert und der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Ein Besuch für jedermann lohnt sich.
 
Die FDP.Die Liberalen Willisau wünschen allen Willisauerinnen und Willisauern alles Gute, viel Erfolg und beste Gesundheit im 2011. Beim feinen Apéro stossen alle an. Prosit 2011.

Parteiversammlung

oc. Pünktlich um 20.00 Uhr hiess Parteipräsident Paul Wyss 40 freisinnige Willisauerinnen und Willisauer herzlich willkommen zur herbstlichen Parteiversammlung der FDP.Die Liberalen Willisau. Nebst Informationen zur bevorstehenden Gemeindeversammlung standen zahlreiche Personenwahlen im Mittelpunkt. ...

mehr .. »
oc. Pünktlich um 20.00 Uhr hiess Parteipräsident Paul Wyss 40 freisinnige Willisauerinnen und Willisauer herzlich willkommen zur herbstlichen Parteiversammlung der FDP.Die Liberalen Willisau. Nebst Informationen zur bevorstehenden Gemeindeversammlung standen zahlreiche Personenwahlen im Mittelpunkt.


Hohe Pflegekosten führen zu Minus-Budget

Für das kommende Jahr rechnet der Stadtrat mit einem Aufwandüberschuss von 151‘200 Franken. Unter Berücksichtigung der hohen Pflegefinanzierungsaufwendungen darf das Ergebnis als nahezu ausgeglichen betrachtet werden. Um das Ziel des Schuldenabbaus nicht aus den Augen zu verlieren, drängt sich aus heutiger Sicht ab dem Jahre 2014 eine leichte Steuererhöhung ab. Noch immer ist die Pro-Kopf-Verschuldung der Willisauerinnen und Willisauer im Kantonsvergleich zu hoch. Trotzdem stehen wir Steuererhöhungen ganz kritisch gegenüber und versuchen, Gegensteuer zu geben. Diese Ausgangslage kann bei künftigen Investitionsbegehren nicht ausser Acht gelassen werden.


Bürokratie Stopp - Für einen effizienten Kanton

Kantonsrätin Hildegard Meier-Schöpfer informiert über das Geschehen im Parlament. Im Tagesgeschäft sind bereits die Wahlen vom 10. April 2011 spürbar. Das Klima ist hektischer geworden, die Spannung bei einigen Ratsmitgliedern ist gestiegen und das Feilschen um Wahlstimmen ist bereits im Gange. Die kantonale FDP sammelt Unterschriften für die Initiative "Bürokratie Stopp". Ziel ist es, im Jahr 2012 die Initiative für einen effizienten Kanton Luzern vors Stimmvolk zu bringen.

Der Stadtrat freut sich über die vielen erteilten Baubewilligungen. Dies unterstreicht die Attraktivität unseres Wohnortes. Auch als Wirtschaftsstandort sind wir attraktiv, sind doch einige Baugesuche von Familien- und KMU-Betrieben. Erfreulich ist auch die Entwicklung beim Bahnhof. Der Ausbau des Busbahnhofes und der Park- und Ride-Anlage kommt voran. Und die Nachfrage nach Flyern (Elektrovelos) steigt auch permanent.

Die Stimmempfehlungen für die bevorstehenden Volksabstimmungen sind:
Ausschaffungsinitiative: NEIN, Gegenvorschlag: JA. Bei beidseitigem Zustandekommen ist der Gegenvorschlag JA anzunehmen. Bei der Steuerharmonisierungs-Initiative soll ein NEIN in die Urne geworfen werden.


Neue Köpfe für die FDP.Die Liberalen Willisau

In verschiedene Gremien standen Neu- bzw. Ersatzwahlen an. So wurden Corinne Zangger neu für Desirée Burkard als Rechnungsrevisorin der Ortspartei gewählt. Zur kantonalen Delegierten wurde neu Margrit Bitzi-Selinger anstelle von Brigitte Weibel gewählt. Im Urnenbüro tauschten neu Annika Huber mit Schwester Franziska Huber den Sitz. Und als Ersatz von Willi Stöckli in die Rechnungskommission wurde neu Alex Lötscher gewählt. Für die Kantonsratswahlen vom kommenden 10. April 2011 steigen die bisherigen Robert Küng und Hildegard Meier-Schöpfer ins Rennen. Neu dazu stellt sich aus Toni Steiger zur Verfügung. Der 44-jährige Willisauer ist verheiratet, Vater von 3 Kindern und arbeitet als Unternehmensspezialist bei der Mobiliar-Versicherung Willisau als stellvertetender Generalagent.

Wahlkampf Robert Küng
Bekanntlich ist Stadtpräsident Robert Küng auch offizieller Kandidat der FDP.Die Liberalen des Kantons Luzern für die anstehenden Regierungsratswahlen. Schafft Robert Küng den Sprung ins Kantonsregierungsgremium, so kommen seine Wahlstimmen bei den Kantonsratswahlen der FDP zu Gute. Das Team der Wahlkampf-Organisation ist aktiv am Erarbeiten und Umsetzen der Wahlkampfstrategie. Ein volles Programm wartet auf Robert Küng.

Die Parteiversammlung verdankt die Bereitschaft für die Mitarbeit zu Gunsten unserer Partei und der Gemeinde Willisau mit grossem Applaus. Ein gemütliches Apéro rundet die informative Versammlung ab.

Toni Steiger will in den Kantonsrat

Am 10. April 2011 wählt das Luzerner Stimmvolk ihre Vertreter in den Kantonsrat. Die FDP. Die Liberalen Willisau bereitet sich jetzt schon auf diese Wahlen vor. Die Parteileitung ist in der glücklichen Lage, nebst den bisher erfolgreichen Kantonsräte Hildegard Meier-Schöpfer und Robert Küng neu a ...

mehr .. »
Am 10. April 2011 wählt das Luzerner Stimmvolk ihre Vertreter in den Kantonsrat. Die FDP. Die Liberalen Willisau bereitet sich jetzt schon auf diese Wahlen vor. Die Parteileitung ist in der glücklichen Lage, nebst den bisher erfolgreichen Kantonsräte Hildegard Meier-Schöpfer und Robert Küng neu auch Toni Steiger zur Nomination vorschlagen zu können.

Der 44jährige Willisauer Toni Steiger ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Bei der Versicherungsgesellschaft "Die Mobiliar" in Willisau arbeitet Toni Steiger als Unternehmensspezialist und stellvertretender Generalagent. Er ist aktiv in verschiedenen Vereinen wie zum Beispiel bei der Feuerwehr und dem STV Willisau. Dies zeigt seine Verankerung und das Veranwortungsbewusstsein für Willisau. Als Motivation gibt Toni Steiger an, Willisau und die Region stärker im Kantonsrat vertreten zu wollen und damit weiter vorwärts zu bringen.

Die Parteileitung ist überzeugt, mit Hildegard Meier-Schöpfer, Robert Küng und Toni Steiger drei ausgezeichente Kandidaten nominieren zu können. Die Nominationsversammlung der FDP.Die Liberalen Willisau findet am Montag, 15. November 2010 im kleinen Saal der Festhalle Willisau statt.

Gönnerclub Ausflug nach Baden

Baden ist Gastgeber

Am Nachmittag des 10. Septembers 2010 begaben sich 51 Mitglieder des Gönnerclub FDP.Die Liberalen Willisau auf die Reise nach Baden. Die Fahrt mit dem Amstein-Bus war kurzweil
...

mehr .. »
Baden ist Gastgeber

Am Nachmittag des 10. Septembers 2010 begaben sich 51 Mitglieder des Gönnerclub FDP.Die Liberalen Willisau auf die Reise nach Baden. Die Fahrt mit dem Amstein-Bus war kurzweilig und unterhaltsam, die Reisenden hatten sich viel zu erzählen.
Bei herrlichem Wetter starteten wir im Rebgut an der Goldwand Ennetbaden mit dem schönen Federweiss-Wein zum Apéro. Matthias Bernhard, Parteipräsident FDP der Stadt Baden begrüsste uns herzlich. Auch die feinen Spanischbrödli waren ein Vergnügen und erst recht auch, nachdem der Tourismus-Direktor von Baden -der Willisauer Thomas Lütolf - die Entstehungsgeschichte des Badeners Kultgebäck zum Besten gab. Ein kurzer Spaziergang im sonnigen Rebberg mit besten Blick auf Baden und das Bäderquartier rundete den gelungenen Einstieg ab.
Weiter gings mit dem Bus durch das moderne Baden Nord. Die Stadt verfügt über 1'600 KMU-Betriebe und über 25'000 Beschäftigte. Halt machten wir bei der ABB und der Prüfstelle Charles Brown und vorbei gings bei Alstom, Axpo und Kurpark Casino bis hin zur Altstadt. In drei Gruppen besichtigten wir zu Fuss unter sehr kompetenter Führung die wunderschöne und imposante Altstadt. Die historischen Geschichten, die beeindruckenden Bauten und der Charme der Altstadt Baden irkten. Im geschichtsträchtigen Tagsatzungssaal erfuhren wir von dessen Bedeutung und dass Baden lange Zeit die heimliche Hauptstadt der Schweiz war.
Zum Abschluss der Altstadt-besichtung führte uns ein steiler Fussweg hinauf zum Schloss Stein. Der Panoramablick über Baden und weiter darüber hinaus war überwältigend. Im Restaurant Belvédère genossen wir verdientermassen ein ausgezeichnetes Nachtessen mit feinem Wein. Gegen Mitternacht kamen wir alle geistig und körperlich gestärkt nach Willisau zurück.
Die FDP.Die Liberalen Willisau bedanken sich beim Willisauer Thomas Lütolf. Er ist seit einigen Jahren Tourismus-Direktor der Stadt Baden. Mit seiner Unterstützung haben wir einen ausgezeichneten Ausflug erlebt, der uns in bester Erinnerung bleibt./em 

Nomination Robert Küng für die Regierungsratswahlen

Robert Küng siegt im dritten Wahlgang

In einer spannenden Wahl ist der Willisauer Robert Küng als Regierungskandidat gewählt worden.

Robert Küng (54) wurde an der Delegiertenversammlung der FDP am Montagabend, 30. August 2010 als K ...

mehr .. »
Robert Küng siegt im dritten Wahlgang

In einer spannenden Wahl ist der Willisauer Robert Küng als Regierungskandidat gewählt worden.

Robert Küng (54) wurde an der Delegiertenversammlung der FDP am Montagabend, 30. August 2010 als Kandidat für den Regierungsrat gewählt. Er verwies die weiteren Kandidaten, den Megger Gemeindepräsidenten Andreas Heer (49) und den Emmer Gemeinderat Rolf Born (47) auf die Plätze.
Im 3. Wahlgang machte Küng 213 Stimmen, Heer 186. Born schied im 2. Wahlgang aus.
 
Am 10. April 2011 werden im Kanton Luzern Kantons- und Regierungsrat neu gewählt. Nach den Rücktritten von Anton Schwingruber (CVP) und Max Pfister (FDP) sind zwei Sitze neu zu besetzen. Die Übrigen treten wieder an.

Wir gratulieren Robi Küng und seiner Familie zum weiteren Erfolg und drücken ihm jetzt schon die Daumen für den kommenden April.

Foto+Quelle: NLZ 31.08.2010

Originaltext


Flyer Robert Küng

Unterstützen auch Sie Robert Küng und senden Sie den Link unserer Homepage www.fdp-willisau.ch an Ihre Verwandte, Freunde und Bekannte.

robert_kung_flyer.pdf

Parteiversammlung vom 10. Mai 2010, Imprägnierwerk Willisau

Robert Küng als Regierungsrat nominiert

oc. Pünktlich um 19.00 Uhr durfte Paul Wyss 45 freisinnige Willisauerinne und Wilisauer beim Imprägnierwerk Willisau zur frühjährlichen Parteiversammlung willkommen heissen.

Imprägnierwerk Willisau - Erfolgreiches Familienunterne ...

mehr .. »
Robert Küng als Regierungsrat nominiert

oc. Pünktlich um 19.00 Uhr durfte Paul Wyss 45 freisinnige Willisauerinne und Wilisauer beim Imprägnierwerk Willisau zur frühjährlichen Parteiversammlung willkommen  heissen.

Imprägnierwerk Willisau - Erfolgreiches Familienunternehmen

Kompetent stellte Geschäftsführer Guido Thalmann sein Werk vor. Seit 1919 wird hier mit Holz gearbeitet. Später im Jahr 1952 wurde aus diesem Unternehmen ein Imprägnierwerk. Vieles hat sich seit dieser Zeit verändert. Immer wieder mussten Anpassungen gemacht werden. Vor allem im Umweltschutzbereich hat das Imprägnierwek viel investiert. Darauf sind sie auch besonders stolz.
Die Kernkompetenz bleibt das imprägnieren von Holzmasten. Dazu garantiert ihnen die Zertifizierung eine hohe Qualität. Zu diesem Zweck ist das Unternhemen auf kompetente Arbeitskräfte angewiesen. Heute ist das Werk in vielen verschiedenen Bereichen aktiv. Sie verarbeiten neben den Rundholzer (Masten) auch Schnittholz, Sichtschutzwände, Gartenzäune, Gartenmöbel, etc.
Die Besucher waren sehr beeindruckt. Zwar ist allen bekannt, dass das Imprägnierwerk Willisau eine schon sehr lange Tradition in Willisau hat, doch nur die wenigsten wussten von der grossen Vielseitigkeit des erfolgreichen Unternehmens.


Jahresabschluss mit Gewinn

Stadträtin Erna Bieri-Hunkeler erläuterte das Ergebnis der Jahresrechnugn 2009. Der Mehrertrag beträgt rund 920'000 Franken. Die Gründe liegen in der Kostendisziplin einerseits und anderersetis in den höheren Steuereinnahmen. Trotz diesem guten Ergebnis ist die Pro-Kopf-Verschuldung aber immer noch höher als das zweifache kantonale Mittel. Somit ist es auch in Zukunft unerlässlich, grosses Augenmerk auf die Finanzen zu lenken. Es zeichnet sich ab, dass zumindest bis Ende dieser Legislatur (2012) ein Steuersatz von unverändert 2.10 Einheiten ausreicht. Das ist erfreulich.

Im weiteren informierte Kantonsrätin Hildegard Meier sachlich und kompetent aus dem Kantonsrat. Zur Abstimmung vom 13. Juni 2010 sei hier erwähnt, dass die FDP geschlossen ein Nein zum unnötigen Gesellschaftsgesetz empfiehlt. Die Abstimmungsunterlagen dazu werden in den nächsten Tagen verschickt.

Robert Küng in den Regierungsrat

Im Haupttraktandum des Abends, stellte Robert Küng seine Beweggründe dar, weshalb er als Regierungsratskandidat ins Rennen steigen möchte. Als Stadtpräsident in der Executive haben ihn die anstehenden Aufgaben viel Befriedigung gebracht, aber auch immer wieder herausgefordert. Dabei habe er viel dazugelernt und einiges bewegen können.
Nach reifer Überlegung auch nach Absprache mit seiner Familie kam er zum Entschluss, als Regierungskandidat ins Rennen steigen zu wollen. Es sei wie bei einer Olympiade. Schrittweise möchte er das hoch gesteckte Ziel erriechen. Sein Umfeld habe ihn  motiviert und unterstützt. Robert  Küng besitzt die Fähigkeiten, die an einen Regierungsrat gestellt werden. Die Parteileitung steht zu 100%  hinter diesem Entscheid und freut sich sehr über die Bereitschft zur Kandidatur. Die FDP.Die Liberalen Willisau hoffen auf breite Unterstützung bei der Bevölkerung. Die Versammlung stimmte einstimmig unter grossem Applaus der Nomination von Robert Küng als Regierungsratskandidat zu.

Gönnerclub besucht Baden

Der Mitgliederbeitrag des FDP Gönnerclub beträgt 250 Franken pro Jahr. Die Hälfte dieses Beitrages geht in die Parteikasse und stellt für die Ortspartei die wichtigste Einnahmequelle dar. Mit der anderen Hälfte wird jährlich ein gesellschaftlicher Ausflug bzw. Anlass organisiert und finanziert. Alle Mitglieder werden dazu mit Begleitung eingeladen. DIe Reise führt dieses Jahr am Freitag, 10. September 2010 nach Baden, wo wir den Willisauer Thomas Lütolf, der als Tourismus-Direktor in den Diensten der Stadt Baden steht, treffen. Ein feines Gals Wein vom Haus-Rebberg, Sightseeing durch das moderne Baden, Führung durch die wunderschöne Altstadt und ein gediegenes Nachtessen hoch über Baden wartet auf die Teilnehmer. Die Einladung dazu wird rechtzeitig zugestellt. Weitere Informationen sind bald auch auf der Homepage www.fdp.-willisau.ch nazulesen.
Zum Abschluss der Versammlung kommen alle Anwesenden in den Genuss der feinen Spanisch-Brötli, einem Feinschmecker-Gruss aus Baden.




Robert Küng kandidiert als Regierungsrat

Wir gratulieren Robert Küng zu diesem Schritt und wünschen ihm viel Kraft und gutes Gelingen.

Hier geht es zur Medienmitteilung:
Kantonsrat Robert Küng als Regierungsratskandidat portiert


Kirchenratswahlen

Wir gratulieren  Evelyne Huber-Affentranger, Kirchenratspräsidentin und Monika Steiger-Hodel, Kirchenrätin recht herzlich zur Wahl. Für die kommende Amtsperiode wünschen wir viel Kraft und Zufriedenheit in ihrem Amt.

Parteiversammlung, Montag, 08. Februar 2010

FDP nominiert für Kirchenratswahlen

oc. Um 20.00 Uhr begrüsst Parteipräsident Paul Wyss 40 Freisinnige zur ersten Parteiversammlung im 2010. Nebst Jahresrückblick standen die Nomination zu den bevorstehenden Krichenratswahlen und das Firmenportrait der HUG AG im Mittelpunkt.

...

mehr .. »
FDP nominiert für Kirchenratswahlen

oc. Um 20.00 Uhr begrüsst Parteipräsident Paul Wyss 40 Freisinnige zur ersten Parteiversammlung im 2010. Nebst Jahresrückblick standen die Nomination zu den bevorstehenden Krichenratswahlen und das Firmenportrait der HUG AG im Mittelpunkt.

Obwohl im 2009 keine Wahlen statt gefunden haben, war die Ortspartei FDP.Die Liberalen Willisau aktiv. Im Jahresrückblick streifte Parteipräsident Paul Wyss die rund 15 Sitzungen und Veranstaltungen, in der sich die Partei bzw. die Parteileitung engagiert hatte. In Willisau setzen wir uns für attraktive Strassenkreisel als Teil eines modernen Standortmarketings ein. Highlight war sicher auch die Neugestaltung der Homepage www.fdp-willisau.ch, die ab 31.12.2009 aktiv ist. Besuchen Sie uns online! Schön in Erinnerung blieben auch die Anlässe mit dem Gönner-club (Openair Kino mit Nachtessen) und die Einladung mit allen Chargierten (Tennisclubhaus Sottikon).
Finanzchef Alex Lötscher präsentierte der Parteiversammlung den positiven Rechnungsabschluss. Trotz Rückstellung für das Wahljahr 2011 resultierte ein kleiner Gewinn im Berichtsjahr. Revisor Toni Steiger bestätigte der Versammlung die Richtigkeit der Buchhaltung und verdankte anschliessend die ausgezeichnete Arbeit des Kassiers Alex Lötscher. Die Parteileitung dankt allen Gönner und Sponsoren ganz herzlich für die wertvolle Unterstützung.
Monika Steiger-Hodel (bisher) und Evelyne Huber-Affentranger (neu) in den Kirchenrat
Im Haupttraktandum des Abends präsentierte Präsident Paul Wyss zwei kompetente Kandidatinnen für die Kirchenratswahlen vom 18. April 2010. Monika Steiger-Hodel fasste kurz ihre bisherige Tätigkeit im Kircherat zusammen. Mit dem neuen Präsident Bruno Arnold kam frischen Wind in den Rat und sie sei weiterhin motiviert und sehr interessiert, Verantwortung zu tragen. Neu Einsitz nehmen im Kirchenrat möchte Evelyne Huber-Affentranger. Als Pfarreiratspräsidentin bringt sie sicher die nötige Erfahrung mit. Auch die 18 Jahren Arbeit für die Pfarrei brachten sehr viele Erkenntnisse mit sich und stellen eine sehr gute Grundlage dar. Erich Marti stellt sich nach 8 Jahren für eine weitere Amtsperiode als Präsident der Rechnungskommission der Kath. Kirchgemeinde zur Verfügung. Alle Kandidaten wurden einstimmig und mit Applaus nominiert.

Weiter informierte Stadträtin Erna Bieri über die Arbeiten im Stadtrat. Diese verliefen bis vor kurzem recht ruhig. Aber die Unstimmigkeiten bei der Berufsschule Willisau (Absetzung vom Pro Rektor) liessen den Stadtrat nicht kalt. Mit einem offenen Brief an den Kanton hat man auf die entstandenen Misstöne reagiert. Vielleicht hilft dies ein wenig, die Wogen zu glätten. Im weiteren scheint etwas Bewegung bei den LEGO Gebäulichkeiten zu kommen. Ein Gesamtverkauf innerhalb von 2 Jahren wird von der Eigentümerin angestrebt.
 
HUG - Herzlich - Unternehmerisch - Gewissenhaft
Nach dem politischen Teil stellte Andreas Hug sein Unternehmen HUG AG vor. Das unabhängige Familienunternehmen mit Sitz in der Innerschweiz backt seit 1877 Spezialitäten mit auserlesenen Zutaten. Die Firmenkultur ist geprägt von Innovation und Tradition, von Herzlichkeit, Unternehmertum und Gewissenhaftigkeit. Auch die 4. Generation pflegt diese Werte. Wer Andreas Hug zuhört, spürt das. Zur HUG Gruppe gehören die HUG AG und Wernli. Zusammen werden rund 400 Personen beschäftigt, 28 Personen arbeiten in Willisau. Die knackigen, runden und leckeren Willisauer Ringli gehören zu den erfolgreichsten Produkten, die HUG verkauft. HUG AG - ein sympathisches Unternehmen mit einem sympathischen Chef ist auf Erfolgskurs.
Nach knapp 2 Stunden war die Versammlung zu Ende. Jetzt gab es noch ein feines Glas Wein und rassige Apérosnacks. Auch ein oder zwei leckere Guezli fehlten nicht.



FDP.Die Liberalen Luzern - Delegiertenversammlung in Willisau

Am 2. Februar 2010 fand in der Festhalle Willisau die Delegiertenversammlung der FDP.Die Liberalen Luzern statt. Nach der Rücktrittsankündigung von Regierungsrat Max Pfister und dem Verzicht von Ständerätin Helen Leumann auf eine erneute Kandidatur orientierte der Kantonalpräsident Peter Schilliger ...

mehr .. »
Am 2. Februar 2010 fand in der Festhalle Willisau die Delegiertenversammlung der FDP.Die Liberalen Luzern statt. Nach der Rücktrittsankündigung von Regierungsrat Max Pfister und dem Verzicht von Ständerätin Helen Leumann auf eine erneute Kandidatur orientierte der Kantonalpräsident Peter Schilliger über Ziele, Strategien und das weitere Vorgehen im Hinblick auf die Wahlen.

Das Protokoll sowie die Parolenfassungen zur Abstimmung vom 7. März 2010 finden Sie  unter der Homepage www.fdp-lu.ch




Neujahrsapéro 03.01.2010

em.Am 3. Januar 2010 durfte Parteipräsident Paul Wyss rund 60 Freisinnige in der Kantonsschule Willisau zum traditionellen Neujahrsapéro herzlich willkommen heissen.
Ein Jahr ist zu Ende gegangen und damit verbunden waren sehr viele Stunden Hintergrund- aber auch Vordergrundarbeit von ebens ...

mehr .. »
em.Am 3. Januar 2010 durfte Parteipräsident Paul Wyss rund 60 Freisinnige in der Kantonsschule Willisau zum traditionellen Neujahrsapéro herzlich willkommen heissen.  
Ein Jahr ist zu Ende gegangen und damit verbunden waren sehr viele Stunden Hintergrund- aber auch Vordergrundarbeit von ebenso vielen Parteifreunden. All denen sprach Präsident Paul Wyss sein ganz herzliches Dankeschön aus.

Bruno Bieri präsentierte seine Fotoausstellung "Typisch Willisau", die er zu seiner Pensionierung für die Kantonsschule Willisau gestaltet hat. Die 31 Bildertafeln mit den rund 250 Bildern zeigen eindrückliche Momentaufnahmen zu verschiedenen Themen rund um Willisau. Vom Grenzland und Napfgeröll über Burgen, Kirchen und Kappellen zu Städtchen, Sagengestalten, Geister und Fasnacht bis hin zu Überschwemmung, Jazz, Landwirtschaft und Entlastungskanal gehen die Bilder. Die Ausstellung ist in der Kanti Willisau während den Schulzeiten öffentlich zugänglich.

Parteipräsident Paul Wyss wünscht allen zum neuen Jahr beste Gesundheit, viel Glück und Erfolg. Ein Neujahrswunsch sei an dieser Stelle erwähnt: Ein etwas grösserer Publikumsaufmarsch jeweils an den Parteiversammlungen. Ab dem 1. Januar 2010 hat die Partei eine neue Homepage. Besuchen sie uns online auf www.fdp-willisau.ch. Herzlichen Dank den vier Sponsoren.

Beim feinen Apéro stossen alle auf das neue Jahr an. Prosit 2010.
  
Nächste Parteiversammlungen: Montag 8. Februar 2010 und Montag, 10. Mai 2010 in der Festhalle Willisau.
  
Bildlegende Homepage: Präsident Paul Wyss erhält für seine grosse Arbeit für die FDP.Die Liberalen Willisau ein schönes Geschenk für sich und die ganze Familie.

FDP Willisau macht den Weg frei für 47 neue Wohneinheiten

Parteiversammlung vom 14. September 2009
auf der Gulp


Am vergangenen Montag trafen sich Die.Liberalen Willisau auf der Gulp bei der ehemaligen Landwirtschaftlichen Schule zu einer Kurzinformation zur bevorstehenden Gemeindeversammlung vom 28. September 2009.
Der ...

mehr .. »
Parteiversammlung vom 14. September 2009
auf der Gulp


Am vergangenen Montag trafen sich Die.Liberalen Willisau auf der Gulp bei der ehemaligen Landwirtschaftlichen Schule zu einer Kurzinformation zur bevorstehenden Gemeindeversammlung vom 28. September 2009.
Der Grund, die Versammlung gerade hier unter freiem Himmel durchzuführen, ist ein Traktandum an der nächsten Gemeindeversammlung, denn der "Verkauf der Liegenschaft Gulp" steht zur Abstimmung. So konnten sich Anwesenden direkt ein Bild vor Ort machen.
Sachlich und kompetent informierten der Stadtpräsident Robert Küng und Emil Peyer als Vertreter der Käuferschaft, dieses wichtige Geschäft. Präsident Paul Wyss hält fest, es gelte, Willisau als Wohngemeinde zu stärken und so werde die FDP Willisau als Wirtschaftspartei dem Verkauf der Liegenschaft Gulp zustimmen.

Aus dem gleichen Grund empfiehlt die Partei den Stimmberechtigten, auch dem Verkauf der Baulandparzellen Haldenstrasse zuzustimmen. Währenddessen auf der Gulp der Neubau von rund 38 Eigentumswohnungen geplant ist, wird an der Haldenstrasse der Weg frei für künftige Besitzer von 9 Einfamilienhäuser.

Bei der Projektgenehmigung und Kreditbeschluss für den Neubau des Kreisels Wydenmatt folgt die FDP Willisau ebenfalls dem Antrag des Stadtrates und sagt Ja. Der zunehmende Verkehr, der durch den Zuwachs von neuen Geschäften in Zukunft noch verstärkt wird, verlangt nach einfacher Verkehrsführung. Und so steht gemäss Parteipräsident Paul Wyss beim Neubau dieses Kreisels denn auch die Sicherheit im Vordergrund. Der Kanton und die anliegenden Gewerbebetriebe beteiligen sich an den Kosten.

Auch befürwortet die Partei den Abschluss des neuen Konzessionsvertrages mit der CKW.
Bevor Präsident Paul Wyss zum Apéro überleitete, informierte Kantonsrätin Hildegard Meier zum Abschluss kurz und bündig über die Geschäfte des Kantonsrates.




Stadtpräsident Robi Küng und Parteipräsident Paul Wyss (rechts) informieren an der FDP-Parteiversammlung auf der Gulp.


Bericht der Parteiversammlung im Willisauerbote (Hier pdf-datei downloaden)


FDP Willisau fordert neue Kreiselgestaltung

Parteiversammlung vom Dienstag, 12. Mai 2009
19.30 Uhr Festhalle Willisau


oc. Die FDPler besuchten am vergangenen Dienstag Abend die archäologischen Grabungen in der Schloss-scheune. Die Geschäfte der folgenden Gemeindeversammlung werden unterstützt. Zudem fordert di ...

mehr .. »
Parteiversammlung vom Dienstag, 12. Mai 2009
19.30 Uhr Festhalle Willisau


oc. Die FDPler besuchten am vergangenen Dienstag Abend die archäologischen Grabungen in der Schloss-scheune. Die Geschäfte der folgenden Gemeindeversammlung werden unterstützt. Zudem fordert die Par-tei endlich attraktivere Kreisel.

Pünktlich um 19.30 Uhr durfte Parteipräsident Paul Wyss rund 40 freisinnige Damen und Herren vor der Festhalle Willisau zur frühjährlichen Parteiversammlung willkommen heissen. Nach einem kleinen Fussmarsch, konnten sich die Anwesenden dann ein Bild von den Archeologische Grabungen in der Schlossscheune machen

Imposante Baustelle
Unter kompetenter Führung von Kantonsarchäologe Jürg Manser und seinem Partner Richard Thomas erhielten die Besucher einen sehr interessanten Einblick der vorgenommenen Ausgrabungen. Hier wird ein eindrückliches Zeitdo-kument der vergangener Jahrhunderte sichtbar. Ein Mosaikstein mehr für alle Liebhaber des historischen Städtchen Willisau. Diese Ausgrabungen, so scheint es momentan, möchte man dem Publikum, zumindest visuell zugänglich machen. Es wäre für die Bevölkerung von Willisau mehr als nur ein Stück Geschichte, dass man zeigen könnte.

Zustimmung für die Gemeindegeschäfte
Stadtpräsident Robi Küng erläuterte das Ergebnis der Jahresrechnung 2008. Der Mehrertrag beträgt rund 2 Mio. Franken und dies, weil die Steuereinnahmen um diesen Betrag höher ausfielen. Trotz diesem guten Ergebnis ist die Pro-Kopf-Verschuldung aber immer noch höher als das zweifache kantonale Mittel. Somit ist es auch in Zukunft un-erlässlich, grosses Augenmerk auf die Finanzen zu lenken. Es zeichnet sich ab, dass zumindest bis Ende dieser Legis-latur (2012) ein Steuersatz von unverändert 2.10 Einheiten ausreicht. Das ist erfreulich.

Den Kreditantrag von rund 2.5 Mio. Franken für die Park- & Ride-Anlage beim Bahnhof ist zu unterstützen. Davon sind rund 1.2 Mio. Franken durch die Stadt Willisau zu finanzieren. Es ist wichtig, den öffentlichen Verkehr Richtung Sursee und Nebikon zu fördern und Anreize zu schaffen. Dazu gehört auch die Schaffung des Busbahnhofes und die Erstellung von weiteren Parkplätzen für Velos und Autos.

Auch dem Verkauf des Baulandes Sonnmat und den weiteren Geschäften der kommenden Gemeindeversammlung stimmen die Liberalen zu. Sachlich und kompetent informierte auch Kantonsrätin Hildegard Meier über Aktualitäten im Kantonsrat sowie über die bevorstehenden Abstimmungen vom 17. Mai 2009.

"Willkommen in Willisau" und attraktive Kreisel
Eine Thema liegt den Willisauer Liberalen schon lange auf: Die Strassenkreisel von Willisau unterstützen zwar einen flüssigen Verkehr, sind aber zuwenig attraktiv gestaltet. Zahlreiche Beispiele in der näheren und weiteren Umgebung verdeutlichen, dass es ganz klar ideenreichere Varianten gibt. Auch die 1. Mai Aktion des Willisauer Gewerbes mit dem Platzieren des eigenen Logos in den Kreiseln ist ein Fingerzeig in die gleiche Richtung. Auch eine zeitgemässe, freundliche und willkommene Einladung auf den Hauptverkehrsachsen, die von auswärts nach Willisau führen, wird vermisst.
Die FDP Willisau wird demnächst die Forderung nach Neugestaltung beim Stadtrat platzieren. Sogar eine Gemeinde-initiative wird ins Auge gefasst.

Um 21.30 Uhr beendete Paul Wyss den offiziellen Teil und leitete hinüber zum Apéro.
Oscar Crivellotto


Nächste Termine 2009
25.05.2009 Gemeindeversammlung
10.07.2009 Gönnerclub Besuch Open Air Kino
15.08.2009 Amtsgrezwanderung Frauen Amt Willisau
01.09.2009 Grillfest mit allen Chargierten




FDP Mitglieder besuchten die Ausgrabungen in der Schlossscheune.


Vorschau
Parteiversammlung
Montag, 18.11.2019, 19:30 Stadtmühle in Willisau 
Gemeindever-sammlung Willisau
Montag 25.11.2019 
19:30 Festhalle Willisau

Gönneranlass
Donnerstag, 28.11.2019, Gönnerausflug FDP Willisau